Sie sind hier: Startseite Veranstaltungen Tipps

Tipps

Hier finden Sie interessante Hinweise auf Veranstaltungen von anderen Anbietern im interreligiösen Dialog.
Interreligiöse Fachtagung: Geschlechterrollen in verschiedenen Religionen
Wie soll mit religiösen Geschlechterrollen in Gesellschaft, Schule und Arbeitsalltag umgegangen werden?
Montag, 5. März 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr
Mission 21, Missionsstrasse 21, Basel
Ökumenische Gebetsnacht Zürich-Nord 2018
In der Woche der Einheit der Christen laden Mitarbeitende aus den verschiedenen Landes- und Freikirchen in Zürich-Nord zum nächtlichen Gang durch die Quartiere ein.
Freitag, 12. Januar 2018, 19.00 bis 23.15 Uhr
Université de Fribourg | Universität Freiburg
Weiterbildungsseminare des Schweizerischen Zentrums für Islam und Gesellschaft:
„Islam, Islamismus, Jihad und Jugendliche – Präventionsansätze gegen Radikalisierungsprozesse“, 10. Oktober 2017
„Geschlechterrollen im Islam. Grundlagen, Diskurse und Fallbeispiele“, 6./7. November 2017
"Menashe"
Ein Film über das Leben eines alleinerziehenden Vaters in einer ultraorthodoxen jüdischen Gemeinschaft in New York City.

Ab dem 19. Oktober 2017 in den Deutschschweizer Kinos.
Filmbeschreib

Fest der Zürcher Stadtheiligen Felix, Regula und Exuperantius
Gemeinsames orthodoxes Abendgebet mit Prozession, feierlicher Vesper im Grossmünster und Apéro
10. September 2016, 17.15 Uhr
Prozessionsstart beim Fraumünster

Horizonte weiten: Migration als Herausforderung
Praxisorientierte Workshops zeigen ermutigende Beispiele aus der konkreten Arbeit mit Flüchtlingen und inspirieren zu eigenen Projekten.
Samstag, 30. September 2017
bei Mission 21 in Basel
Information und Anmeldung unter www.mission-21.org/horizonte

Frauen aus fünf Religionen feiern an fünf Abenden
Priesterinnen, Pfarrerinnen, Lehrerinnen, Meditationslehrerinnen: Frauen und Frauengruppen aus den fünf grossen Religionen gestalten an je einem Abend eine Liturgie oder ein Ritual ihrer Religion.
13.- 17. September 2017 in der St. Anna-Kapelle in Zürich

Flyer

Eröffnung von „Dialogue en Route" in der Ostschweiz und Zürich
„Dialogue en Route" lädt ein die religiöse und kulturelle Vielfalt der Schweiz zu entdecken. Zur Eröffnung in der Ostschweiz und Zürich finden während der Woche vom 25. Juni bis 2. Juli 2017 unterschiedlichste Veranstaltungen statt.
Zum Abschluss der Eröffnungswoche lädt „Dialogue en Route" am 2. Juli 2017 ab 16.30 Uhr zur grossen Eröffnungsfeier im Toni Areal in Zürich ein.

Infos unter: www.enroute.ch/kampagne

Aus dem Herzen des Himalaya
Christliche und muslimische Frauen im Dialog
Die Gruppe „Christliche und muslimische Frauen im Dialog“ ist eine offene Austauschgruppe für Frauen, welche sich dem interreligiösen Dialog widmen wollen.
8. April 2017: Geschichten aus Bibel und Koran - Moses
3. Juni 2017: Gemeinsames Fastenbrechen im Ramadan
8. Juli 2017: Unmut, Feindseligkeit, Hass begegnen
Immer samstags im Haus am Lindentor, Hirschengraben 7, 8001 Zürich
Gesichter einer Weltreligion
Tagung des Kulturparks und des ZIID
Migrationsbedingte Entwicklung und aktuelle Situation im Schweizer Christentum
12. Mai 2017, Kulturpark, Zürich
Fortbildung Integrationskompetenz: Lokale Projektentwicklung für Integration, Sprachförderung und Schulerfolg
Dienstags, ab dem 2. Mai 2017 in Zürich.
Certificate of Advanced Studies (CAS) in Religion & Konflikt
April - Oktober 2017
Religion als Konfliktursache oder Friedensstifterin? Reflektieren Sie das Verhältnis von Staat und Religion und lernen Sie die multireligiöse Schweiz kennen.
Menschenrechte auf dem Prüfstand: Frauenrechte zwischen Religion, Kultur und Politik.
3. März 2017: Öffentliche Abendveranstaltung
4. März 2017: Tagung
Bildungszentrum RomeroHaus in Luzern
Fachtagung Interreligiöse Friedensarbeit: "Welche Werte gelten?"
Werte in Schule und Gesellschaft zwischen Beliebigkeit und Identität
13. Februar 2017, Missionsstrasse 21, Basel
Schulfach Religion und Kultur: Chancen und Grenzen
Fokuspunkt: Interreligiöses Zusammenleben
23. Januar 2017, Kulturpark, Zürich
Bild.FF2009
Möchten Sie an dieser Stelle auf Ihre Veranstaltung hinweisen?
Bitte wenden Sie sich an die Geschäftsstelle des Zürcher Forums der Religionen.